veganmarathon

aus dem laufalltag eines turtlerunners


Hinterlasse einen Kommentar

kartoffelsalat für alle!

kartoffelsalat mit tofu

einfach klasse, wenn du nach einem langen tag nach hause kommst – magen hängt schon in den kniekehlen – und dann steht eine große schüssel mit leckerem veganen kartoffelsalat vor dir. mit tofu, oliven, gebratener paprika, 2er lei tomaten (rote und gelbe), kapern, mais und zwiebeln…. lecker!!!!

hin und wieder sorgt meine ernährungs- und lebensumstellung doch für familiäres unverständnis. nächsten samstag habe ich geburtstag. und wurde gefragt was ich mir zum essen wünsche. mein erster impuls war: „schwierig“. da ich ja weiß, dass die küche dort eher, nennen wir es mal traditionell, ist.

dann der rettende einfall: kartoffelsalat! macht mir kartoffelsalat zum geburtstag, ein tofuwürstchen dazu und die welt ist in ordnung. zumindest meine 😉 und der familiensegen hängt auch nicht mehr ganz so schief.


Hinterlasse einen Kommentar

Tag 29 P….-Alarm!

Sonntag, 29.4.2012 

Uhrzeit: ca. 14.15 Uhr
Wetter: bewölkt, schwül, 22,2 Grad!

Trainingsrhythmus: 4 min. Gehen/ 2 min. Laufen insgesamt 35 Minuten

Sahara-Wind mitten im Ländle! Schön warm – da schwitzt du sogar ohne zu laufen. Bin natürlich trotzdem losgetrabt. Heute mal ne andere Strecke mitten im Wald. War richtig schön, mal was anderes. Ich denke, die Strecken zu wechseln ist für die Motivation auch wichtig. Auch die verschiedenen Untergründe sind interessant – ob Asphalt oder Waldboden ist halt doch ein Unterschied.

Dann hatte ich heute ein ultimatives Problem (das nächste auf der Liste nach Atmen, Trinken und Laufen). Wollt ihr raten?

Ich war kurz bevor ich losgelaufen bin auf der Toilette. Hatte nur nicht dran gedacht, dass ich in der halben Stunde vorher knapp einen Dreiviertelliter Wasser getrunken habe. So kam es wie es kommen musste…. 12 Minuten nach Start muss ich echt dringend mal für kleine Läuferinnen. Und das mitten im Wald. Ziemlich ungutes Gefühl.

Um es abzukürzen: ich hab es durchgezogen und bin gelaufen, gelaufen, gelaufen – und hab mir diese Bedürfnis einfach untersagt. Ich dachte die ganze Zeit: was würdest du jetzt tun, wenn du beim Marathon wärst?

Ich meine, ich mach mir doch die Zeit deswegen nicht kaputt, weil ich meine Blase nicht unter Kontrolle habe.

Also noch was auf der Liste, das ich üben muss: richtiger Umgang mit Wasser, Trinken, Blase etc. vor dem Marathon. Scheinbar gibt‘s da zwar Dixie-Klos auf der Strecke, aber Leute, das muss doch nicht sein, oder?

 


Hinterlasse einen Kommentar

An meine Haut lass ich nur…

Zwangsläufig hab ich mir dann auch die Frage gestellt, wie es mit veganem Duschgel & Shampoo aussieht. Auch hier habe ich Alternativen zur herkömmlichen Kosmetikindustrie gefunden.

 

Das hier ist mein Favorit unter den veganen Duschsachen…. CD Milde Dusche Kamille ist sehr cremig und riecht total fein, unaufdringlich und man hat danach eine sehr weiche Haut. Ich hab dazu auch das passende Deo, ist auch super. Hatte zwischendrin noch 1-2 andere Sorten probiert von Alverde, die mich nicht vom Hocker gehaut haben. Das cremige Gefühl hat da einfach gefehlt. Von daher kann ich den Slogan von CD „An meine Haut lass ich nur Wasser und CD“ vollkommen unterschreiben!

Daumen hoch für dieses cremige Duscherlebnis!

 

Etwas anders siehts bei den Shampoos aus…. nicht ganz so einfach dieses Thema. Gut, kann auch an meinen Haaren liegen. Ich habe gaaaanz viele Haare, die aber sehr fein sind und zum Austrocknen neigen. Schlechte Kombination. Auf der Suche nach veganen Shampoos hab ich diese hier entdeckt:

 

 

Bei dem Santè -Shampoo bin ich mir noch nicht 100%ig schlüssig ob es tatsächlich vegan ist. Es steht zwar drauf „Naturkosmetik“ aber was sagt das eigentlich aus? Vielleicht find ich es noch raus und wenn nicht, ist es auch kein Drama, da ich es nicht mehr kaufen werde. Damit bin ich nicht zufrieden. Die Konsistenz ist sehr gelee-artig und ich habe das Gefühl es haftet gar nicht in den Haaren sondern flutscht irgendwie vorher schon wieder raus, bevor ich es einmassieren kann. Danach sind meine Haare sehr strohig und so gut wie unkämmbar.

Beinahe dasselbe gilt für das Shampoo von Alverde (dm) für trockenes Haar mit Rose & Hibiskus. Allerdings hat dieses Shampoo den Vorteil, dass es in Kombination mit Spülung und Sprüh-Haarkur daherkommt und dadurch alle o.g. Nachteile quasi wieder wettgemacht werden. Bei der Sprüh-Haarkur muss ich allerdings dazu sagen: aufpassen, dass ihr nicht zuviel reinmacht. Da ist Sonnenblumenöl mit drin und das kann je nach Menge leicht fettig wirken im Haar. Aber so 3-5 Sprühstöße machen das störrische Haar geschmeidig und es riecht… ich kann euch sagen, das riecht!!! Sehr lecker. Hab noch nicht so genau rausgefunden, nach was eigentlich, aber ich muss dabei immer an Kuchen denken.

Dann haben wir da noch Lavera Basis Sensitive Shampoo. Als Einzelshampoo (ohne Zubehör wie bei alverde) für mich der absolute Sieger. Die Haare sind danach fein, kämmbar und riechen gut. Ist ein bißchen teurer als alverde aber das ist okay.

Ich verwende derzeit die alverde-Sachen und bin mit allen 3 in Kombination (Shampoo, Spülung, Sprüh-Haarkur) auch zufrieden. Nur manchmal nervts halt, wenn man drei Dinge in die Haare machen muss, bevor man überhaupt zum Stylen kommt. Sonst passt das aber ganz gut.


Hinterlasse einen Kommentar

Vegane Gesichtspflege

Vegan zu leben bezieht sich ja nicht nur auf die Ernährung. Kürzlich hab ich wieder ein Bild von einem Kaninchen gesehen, das für Tierversuche einer namhaften Kosmetik-Firma herhalten musste. Da habe ich beschlossen, alles wegzuschmeißen was an Resten noch übrig war von den Allerwelts-Firmen (war ein passender Zeitpunkt da grad alles leer war 😉 und mich schlau zu machen was es an veganen Kosmetikprodukten gibt.

Also auf zu Müller Markt und DM, was so ziemlich die einzigen Bezugsquellen hier in meiner Umgebung sind. Und siehe da: ich bin fündig geworden:

 

hier mein erfahrungswerte der letzten 14 tage:

Terra Naturi (Müller Markt)

Reiningungsschaum Gurke & Hamamelis: 
gut zu dosieren – allerdings müsst ihr aufpassen, dass ihr den spender nicht einfach geradeaus hält, sondern leicht nach unten senken auf die handfläche – sonst schießt ihr mit dem ding alles ab, was sich so rund um euch herum befindet. der geruch ist etwas gewöhnungsbedürftig. ich kann bis jetzt noch nicht genau sagen, was es ist. vielleicht leichter gurkengeruch mit alkohol. nicht wirklich schlimm, aber auch nicht wirklich lecker. aber darum geht’s ja auch nicht.

gefühl auf der haut ist gut und sauber macht es ebenfalls.
kann ich also besten gewissens empfehlen. ah ja: die vegan-blume hat es übrigens auch.

Feuchtigkeitsfluid Gurke & Hamamelis: 
ist auch der gleichen Linie wie der Reiningungsschaum. ziemlich klein, nur 30 ml. durch diesen pumpspender super zu dosieren. und auf der haut sehr angenehm. nicht zu leicht und nicht zu schwer. zieht gut und schnell ein.

Lavera Basis Sensitive (gekauft im Müller Markt)

Eine Gesichtscreme, die es in sich hat. Mit Jojoba-Öl und Shea-Butter. Hab ich mir im Winter gekauft, als ich von der Heizungsluft so trockene, raue Stellen im Gesicht bekam. Hat auch toll funktioniert. Die Creme ist richtig dick und zäh und man hat das Gefühl, keine Witterung kann dir damit was anhaben. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass man damit glänzt wie eine Speckschwarte (und wer möchte das schon – egal ob vegane Schwarte oder nicht). Aber für den Winter und sehr trockene Haut top! Tipp: ich hab sie nur abends verwendet, wenn ich nicht mehr aus dem Haus gegangen bin.

Alverde getönte Tagescreme Mandel/Calendula (gekauft bei DM)

Ich mag keine Make-Up-Fluids oder wie das ganze Zeug heißt. Mochte ich noch nie. Aber rote Flecken im Gesicht und Pickel oder sonstiges find ich auch nicht so toll. Vor einiger Zeit habe ich dann getönte Tagescremes entdeckt. Und vor 2 Wochen dann diese hier, die dazu noch vegan ist. Ich find sie sehr gut, riecht echt lecker und macht einen schönen Hautton. Allerdings hab ich ziemlich trockene Haut und mach mir davor noch das Feuchtigkeitsfluid von Terra Naturi drauf und dann erst die Alverde Tagescreme. Ihr müsste ein bißchen aufpassen, das man davon nicht zuviel erwischt, kann an der Nasenspitze zum Beispiel aussehen, als hätte man zuviele Make-Up drauf gekleistert. Auch Ränder verwischen am Halsübergang ist wichtig. Aber ansonsten ist diese Tagescreme eine echte, vegane Alternative für mich zu sämtlichen anderen, konservativen Make-Up-Fluids.


Hinterlasse einen Kommentar

Breakfast-Quickie

Heute mal wieder sehr spät aufgestanden, da ich gestern noch lange am Blog und der Facebook-Seite gebastelt habe.

Daher nur ein schnelles Frühstück (und weil mein Mann, der nomalerweise für die Küche & Essen zuständig ist, heute nicht da ist, wird’s mal wieder veganes Fast-Food).

 


Hinterlasse einen Kommentar

ein typischer tag

werde hier kurz beschreiben wie so ein typischer chaos-samstag in meinem veganen leben aussieht:

frühstück: smoothie apfel-birne (dieser hier ist gekauft – normalerweise mach ich den selber) mit haselnuss-waffeln von spar

mittag: rest vollkornnudeln mit tomaten-gemüse-soße vom vortag

snack: lowcarb-brot mit veganem aufstrich paprika-nuss von alnatura

zwischendrin 50 minuten gelaufen.

abendessen: lecker-schmecker-kartoffelgulasch, gekocht von meinem mann (kartoffeln, frische paprika, frische champignons, lauch, zwiebel, gemüsebrühe, tomatenmark, weißwein, … gewürze und natürlich chili)

… und später, wenn’s dunkel ist und keiner sieht: manner-schnitten. absolutes suchtpotential das zeug.