veganmarathon

aus dem laufalltag eines turtlerunners


3 Kommentare

Schnell im Schnee

Haha, ja schön wär’s! Aber schnell ist ja auch relativ.

Ich wollte mich heute schlicht und einfach FÜR das Laufen im Schnee aussprechen. Letztes Jahr verbrachte ich den Winter auf der Couch und dem Spinnigbike. Ich hatte nicht mal Winterstiefel und ich verabscheute den Winter. Der einzige Versuch auf Schnee & Eis zu laufen endete damit, dass mich mein Mann nach 2 Kilometern mit dem Auto abholen musste. Ich hatte grässliche Ohrenschmerzen bekommen und der Boden war so rutschig, dass ich keinen Schritt mehr vorwärts oder rückwärts kam. Es lebe der Handy-Empfang!

Dieses Jahr bin ich gut ausgerüstet und entdecke den Spaß am Laufen im kalten Weiß. Heute zum Beispiel auf gefrorenem Schotterweg mit einer feinen Schicht Pulverschnee oben drauf. Es war der helle Wahnsinn! Im wahrsten Sinne des Wortes – alleine das herrliche Knirschgeräusch beim Laufen!

Ich lief über festgefahrene Traktor-Spuren und wenn das nicht mindestens den 4-fachen Trainingseffekt hat, dann weiß ich auch nicht mehr. Es ist, Tatsache, extrem anstrengend und ich komme so langsam vorwärts wie zu meinen Anfangszeiten, aber ich laufe. Im Schnee. Auf Eis. Ich laufe. Hurra!

Musste gleich ein Beweisvideo aufnehmen, wer mag besucht mich auf youtube, dauert nur 35 sec. und ihr hört den Schnee unter meinen Schuhen knirschen. Herrlich!

Advertisements


2 Kommentare

Gespenst im Schnee

Ja, ich geb’s zu: Manchmal bin ich wirklich ein wenig … sagen wir mal, verrückt.

Vor einigen Tagen hat mich ein Schnupfen angefallen, der beschlossen hat, mich auszubremsen in meiner sportlichen Aktivität. Also habe ich dem nachgegeben und lag deprimiert zuhause rum. Naja, nicht nicht ganz. Ich dachte mir, ich könnte die Zeit ebenso nutzen und mich auf den Winter vorbereiten. Denn ich brauchte noch Spikes für meine Laufschuhe.

Ab ins nächste Sportgeschäft und Spikes gekauft. Naja, nicht ganz. Irgendwo haben sich da noch ein paar Winter-Laufschuhe, namens Brooks Ghost GTX dazugesellt. Der Schnupfen muss mich völlig willenlos gegenüber dem netten Verkäufer gemacht haben.

Also bin ich nachhause und habe meine neuen Spikes und Winterlaufschuhe ins Regal gestellt, um zu warten, bis ich wieder gesund bin. Naja, nicht ganz. Am nächsten Morgen rief es so laut aus der Schuhkammer „HOL UNS HIER RAUS!“, dass ich mich nicht wehren konnte. Das Geschrei ging einem ja auch auf die Nerven. Also befreite ich die Brooks und zog sie an. Spikes oben drauf und fertig war ich für eine kurze Runde ums Haus.

Naja, nicht ganz. Schlussendlich war ich 6,6 Kilometer unterwegs in Schnee & Eis bei Minusgraden und Sonnenschein. Ich bin gelaufen wie noch nie und erlebte meine persönliche Bestzeit. Naja, nicht ganz. Eigentlich war es ziemlich bescheiden und ich joggte nur ein paar Meter, da ich noch etwas müde war von der Rumliegerei auf der Couch. Aber das machte nichts! Die Ghosts und ich flogen sekundenweise durch den Schnee, die Gore-Tex-Membran schützte meine Füße vor Nässe und die Spikes beschützten mich davor, mich auf den Allerwertesten zu setzen. Funktionierte alles einwandfrei! Das machte mich glücklich.

Letztes Jahr war das noch nicht so – da hab ich mich geweigert, im Schnee rauszugehen. Aber da wusste ich auch noch nicht, dass es sowas wie Gespensterschuhe mit Gore-Tex gibt und die passenden Spikes dafür. Jetzt bin ich so begeistert, dass ich eine Spontanheilung erlebt habe und heute gleich meinen 10-Kilometer-Lauf dranhänge. Naja, nicht ganz.

Ich leg mich erstmal noch eine Runde hin, trink meinen Tee, inhaliere mit Thymian und dann gibt’s vielleicht (!) eine kleine Runde im Schnee. Denn so verrückt bin ich dann doch nicht, dass ich meine Erkältung unnötig hinauszögere durch zu frühen Einstieg ins richtige Training. Da tu ich mir selbst keinen Gefallen damit.

Also ihr Lieben – bleibt gesund & lauft im Schnee! Macht Spaß.