veganmarathon

aus dem laufalltag eines turtlerunners

me

zeit für was neues – update 7.5.2014: ach, die zeit vergeht, es ist ein wahnsinn! in der zwischenzeit bin ich doch tatsächlich eine läuferin geworden. ich! nicht die schnellste – ich bleibe meinen turtlerunnern treu – aber eine konstante. ich laufe tatsächlich 4-6 x pro woche bei wind und wetter! außerdem hab ich schon einen viertelmarathon (11,98 km), einen nachtlauf (10 km) und einen silvesterlauf (12,4 km) hinter mir. ich war immer so ziemlich die letzte bis vorletzte, aber ich hatte meine spaß! selbstverständlich bin ich nach wie vor vegan – was anderes kommt auch nicht in die tüte und schon gar nicht auf den teller. ich liebe mein essen! und irgendwie glaube ich, es liebt mich auch. diesen samstag laufe ich gemeinsam mit meinem mann für einen guten zweck beim teamlauf in oberreitnau – und in 3 wochen beim bodensee-frauenlauf die 10-km-strecke – und das wird richtig spannend, denn ich versuche (!) mich an die 10km/h heranzuwagen. ich! unglaublich, was ich da schreibe, das war vor ein paar monaten noch nicht denkbar – aber meine leistungskurve ist ganz steil nach oben gewandert, was die letzte leistungsdiagnostik gezeigt hat. ich darf jetzt endlich schnell(er) werden! und wenn alles klappt, dann laufe ich im september meinen ersten halbmarathon. mal sehen, was bis dorthin wieder passiert – denn eins ist sicher: das leben ist ständig in bewegung!

Ich im April 2014

 

nachtrag am 29.6.2013: zeit, wieder aktuelles zu ergänzen! vegan lebe ich nun ziemlich genau seit 15 monaten und ich liebe es! kann mir nicht vorstellen, mich jemals wieder anders zu ernähren. wozu auch? es schmeckt genial und ich liebe die vielfältigkeit. pudding-veganer bin ich längst keiner mehr – ganz im gegenteil. meine manner-sucht ist  längst überwunden, stattdessen stehe ich auf nussmus, avocados, mangos, basmati-reis und sojasoße (nicht in einem gericht natürlich und auch nicht ständig – alles in maßen). der marathon von der fleischesserin zur veganerin ist also geglückt – außerdem bin ich mittlerweile 24 kilo leichter als zu beginn. nur mit dem laufen hapert’s noch. aber ich arbeit dran. gut ding braucht weile. oder?

mal sehen, wie ich vorher aussah …                     und jetzt … !

Ich im Juli 2012.

Ich & mein Körper im Juni 2013

nachtrag am 7.8.2012: mittlerweile sind doch ein paar monate ins land gezogen. ob ich tatsächlich am 7.10.2012 joggen werde, steht in den sternen bzw. ist leider noch ziemlich unrealistisch. ich habe meine prioritäten etwas verlegt und beschlossen, vorrangig gewicht zu verlieren – natürlich mit veganem essen UND strengem training (joggen/walken) – aber der marathon ist für dieses jahr nicht mehr ganz die nummer 1. ich nehme aber daran teil und werde ihn vermutlich walken.

macht aber nix, denn für nächstes jahr ist geplant, dass ich ihn laufen kann – und wer weiß, vielleicht schaff ich bis dahin einen halbmarathon. ich habe festgestellt, dass ein projekt wie das hier zeit und geduld braucht. nicht gerade meine stärke, aber vielleicht tut es mir gerade deswegen gut. 30 kg dürfen also weichen und dafür dürfen kilometer um kilometer drauf ^^

ein paar worte über mich:

ungeduldig/meist übergewichtig/notorisch unzufrieden mit der gesamtsituation/ rastloser charakter/ kreativ/ braucht eine bühne/ normal ist langweilig/ jahrgang 1980/ kinderarm aber hundereich/ motiviert gerne andere menschen/ braucht motivierte menschen um sich selbst zu motivieren/ auf der langstrecke zur veganerin seit september 2011/ in vorbereitung auf den bodensee-marathon seit april 2012/ süchtig nach manner-schnitten (ja, die sind vegan)/ workaholic/ potentielles tinnitus-opfer/ absolut unfähig in haushalt & küche/ glücklicherweise im besitz eines mannes der gerne & gut kocht und das muss fürs erste reichen.

im september 2011,  nach lektüre von dr. rüdiger dahlkes „peacefood“ sowie „meine rezepte für eine bessere welt“ von alicia silverstone und „anständig essen“ von karen duve, habe ich beschlossen: das war’s für mich mit fleisch, eier, milch, käse…. und so weiter.

ich will nie mehr was essen, was in irgendeiner form aus einem lebewesen rausgekommen ist bzw. rausgenommen wurde.

dass dieser plötzliche entschluss im alltag nicht immer ganz so einfach von heute auf morgen umzusetzen ist, durfte ich in den letzten monaten feststellen. und ich rede nicht davon, weil man „rückfällig“ wird oder jetzt unbedingt sofort ein würstlichen grillen will – nein, viel banaler: ist dein kühlschrank erstmal leer, du hast keine zeit einzukaufen oder noch nicht rausgefunden, wo es geeignete vegane lebensmittel gibt, die man ins büro mitnehmen kann – dann kann das ganz schön schwierig werden, wenn du in einer bäckerei arbeitest und dir quasi tagtäglich wunderschöne, duftende cookies, muffins, vanillestangen oder andere verrückte dinge vor die nase gestellt werden mit dem kommentar: probier doch mal.

daraus resultierend hab ich mir gesagt, ich sehe mein veganes leben als einen weg. als eine langstrecke. als einen marathon. jeden tag komme ich meinem ziel, komplett vegan zu leben, etwas näher. seit 4 wochen bin ich im lebensmittelbereich 100% vegan und darauf sehr stolz. und was noch viel besser ist: ich fühle mich unglaublich gut! und auch wenn vielleicht manch einer denkt: typischer pudding-veganer – mag sein, im moment. aber wie gesagt, es ist für mich ein weg, den ich gehe und bei dem ich noch lange nicht am ziel bin.

zeitgleich habe ich begonnen für einen tatsächlichen marathon zu trainieren.
vorerst für den viertelmarathon (11,98 km) am 7.10.2012 von lindau nach bregenz.

und das ist eine richtige herausforderung für mich.
denn vor 4 wochen habe ich außer extrem-couching überhaupt keinen sport betrieben.

also dann…. auf geht’s… let’s go!

9 Kommentare zu “me

  1. Hallo Judith,

    gerade haben wir deinen Blog entdeckt – es ist immer schön, andere vegane Läufer kennenzulernen!

    Wir haben „VeganMarathon“ jetzt in unser Empfehlungsverzeichnis auf http://www.bevegt.de aufgenommen und die Seite gerade auch auf unserer Facebook-Page vorgestellt.

    Mach weiter so und wenn du Lauffragen hast – immer her damit 🙂

    Viele Grüße,
    Daniel und Katrin von beVegt

    • Hallo ihr 2!

      Das freut mich aber! Bin auf Facebook auch Fan von euch – und Fragen hab ich mehr als genug. Werde mich die nächsten Tage sortieren und tatsächlich mal ein Mail an euch schicken. Habe noch einen sehr langen Weg vor mir, da kann ich jede Unterstützung brauchen 😉
      Dankeschön!

      Judith

  2. Hallo Judith!
    Gerade habe ich deinen Blog entdeckt und sofort abonniert 😉 Einen veganen Langstreckenlauf zu absolvieren ist mein absolutes Ziel, und nun lasse ich mich weiterhin von dir dazu motivieren!!! Vegan und auch gesund-vegan ernähren tue ich mich nun schon seit Frühjahr 2013, seit einem halben Jahr auch mit Rezeptsammlungen etc. auf meinem eignen Blog. Ich wünschte ich wäre schon soweit wie du!

    Liebe Grüsse!
    Franziska

    • Liebe Franziska! Vielen Dank für deine Nachricht und deinen lieben Kommentar „Ich wünschte ich wäre schon soweit wie du!“ Ach, soweit bin ich noch gar nicht – dieses Jahr kommt hoffentlich mein erster Halbmarathon. Und glaub mir, davor hab ich einen Riesenrespekt. Aber ich bin mir sicher, wenn man etwas erreichen will, dann schafft man das auch. Es braucht halt Geduld, aber dann läuft’s! Ich besuch dich mal auf deinem Blog und freu mich, von dir zu lesen! LG Judith

  3. Hallo Judith,

    ich finde deinen Blog unheimlich motivierend und werde definitiv zur regelmäßigen Leserin. Mit ichhasselaufen.de versuche ich, den gleichen Weg zu gehen: Ende Januar bin ich bei 0 gestartet (abwechselnd eine Minute laufen und gehen.. du kennst das ja) und im April bin ich meinen ersten 5-Kilometer-Volkslauf gelaufen. Nächstes Ziel sind 10 und nächstes Jahr Tough Mudder. Vegetarisch bin ich seit meinem 12. Lebensjahr, fast vegan seit gut 1 1/2 Jahren, aber noch nicht komplett. Das sind also auch zwei Wege, die sich irgendwo treffen und ergänzen 🙂

    Ganz viele Grüße und weiterhin viel Erfolg!
    Maren

    • Hallo Maren! Danke für deine Nachricht – das erinnert mich daran, dass ich dringend ein Update auf die „me“-Seite stellen sollte 😉 Wow, da hast du ja einen ordentlich Start hingelegt. Klasse! Ich musste gerade lachen wegen deiner Domain „ichhasselaufen.de“ … haha! So ging mir das ganz lange Zeit, bis ich einfach angefangen habe, es zu tun. Mittlerweile möchte ich nicht mehr ohne. Aber ich kann mich noch gut an die Zeiten erinnern, als ich gesagt habe: Laufen? Ohne mich!
      Ich werde nachher mal bei dir reinschauen – für dich auch weiterhin viel Erfolg!

  4. Liebe Judith, ich bin auf FB in meiner Metabolic Balance Gruppe auf Deinen Blog aufmerksam geworden. Irgendwer schrieb,dass Du langsam mit Laufen angefangen hast und sehr viel abgenommen hast …. Da wurde ich neugierig. 😊 ich lebe zwar nicht vegan,aber ich habe im März mit „gehen“ angefangen (4km in 1 Stunde) und bin jetzt bei stolzen 7 km in 1 Stunde. 😊 Hab mit einem Gewicht von 95,5 angefangen,bin jetzt 11 kg leichter und hab noch mehr vor mir. Ziel ist irgendwann einmal einen HM zu absolvieren 😊 was mich beim Lesen Deines BLOGS dann ganz neugierig gemacht hat ist,dass Du bei diesem Women-Run Lindau-Bregenz demnächst läufst …. Woher kommst Du denn,wenn ich fragen darf ? LG Sandra

    • Hallo Sandra! Wow, da hast du schon viel geschafft – super! Und ein schönes Ziel 🙂 Ich werde morgen im Training meinen 2. Halbmarathon laufen und im September dann hoffentlich einen offiziellen in Kressbronn am Bodensee. Ich wohne ca. 12 Kilometer von Lindau entfernt, allerdings auf der österreichischen Seite des Sees. Bist du aus der Gegend?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s