veganmarathon

aus dem laufalltag eines turtlerunners


Hinterlasse einen Kommentar

Noch 7 Stunden!

Dann geht’s los! Um 17.45 Uhr ist Startschuss für den 10-Kilometer-Vollmondlauf in Bad Schussenried. Die Vorfreude und Nervosität steigt minütlich. War eben noch schnell in der Ölmühle meines Vertrauens (ha, wer kann das schon von sich behaupten?) und habe mich mit frischem Kokosmus und Mandelmus eingedeckt.

Essensplan am heutigen Racing Day:

Frühstück: Bananen-Schoko-Smoothie
Mittag: Bananen-Pancakes mit Rohkost-Mandelmus
Vor dem Lauf: Energiepudding à la Brendan Brazier mit – wer hätte es gedacht – Banane, Datteln, Kakao und mehr
Nach dem Lauf: Datteln, getrocknete Mango und zur Abwechslung Banane

Und was dann noch kommt entscheidet mein Appetit, der mit Sicherheit riesengroß sein wird. Ausgerüstet bin ich proviantmäßig  so, dass ich notfalls auch eine Marathon-Strecke laufen könnte. Meine größte Sorge: mitten auf der Strecke vor Hunger umzukippen. Das wird mir nicht passieren!

Rohkostschatz!

 


Hinterlasse einen Kommentar

Rohköstliche Ölquelle entdeckt!

Meine Regenerationswoche nach dem Viertelmarathon neigt sich dem Ende zu, meine Kondition kommt langsam wieder zurück. Anfang der Woche konnte ich nicht laufen, ohne dass der Puls schwindelnde Höhen erklomm. Mittlerweile hat er sich wieder beruhigt – allerdings sprang er dann heute doch kurz vor Freude!

Ich habe nämlich die Ölmühle Sailer für mich entdeckt. Zu meinem Lebenselixier gehören ja neben dem Laufen vor allen Dingen Nüsse, Samen und gute Öle. Am liebsten alles in Rohkost. Gar nicht so einfach zu finden, wenn man in einem kleinen Dorf in Westösterreich wohnt.

Aber heute – keine 12 Kilometer von mir zuhause entfernt im schönen Lochau am Bodensee (quasi nur einen Viertelmarathon entfernt, vielleicht jogge ich das nächste Mal hin) – hab ich meine persönliche Ölquelle entdeckt. Nussmuse, verschiedene Öle in großen und kleine Flaschen, Sonnenblumen-, Sesam-, und Aprikosenkerne, Nüsse und Hanfsamen – alles in Rohkostqualität … kurzum: ich war im Paradies!

Ich konnte sogar einen Blick auf die Herstellung von rohköstlichem, frischem Leinöl werfen und wurde von Barbara Sailer äußerst kompetent und freundlich beraten. Meinen Leinsamen bekam ich direkt vor Ort geschrotet und mein geliebtes Hanföl wird in den nächsten Tagen ganz frisch gepresst und ich bekomme eine extragroße Flasche abgefüllt!

Also wenn das nicht toll ist, dann weiß ich auch nicht. Ich werde dort meine Bestände regelmäßig auffüllen und freue mich sehr, diesen liebenswerten Laden mit hochwertigen Ölen und vielem mehr entdeckt zu haben!

Habt ihr da jetzt auch Lust drauf? Dazu müsst ihr nämlich nicht in Vorarlberg wohnen – denn Barbara und Christian Sailer versenden ihre Schätze auch in andere Länder. Besucht doch einfach mal ihre Website „Ölmühle Sailer“ !

Mit soviel gutem Treibstoff versorgt, geht es morgen in meine längste Laufeinheit dieser Woche! 70 – 80 Minuten im niedrigen Pulsbereich sind geplant und ganz nebenbei : ich habe heute die 30-kg-Marke geknackt! Vor 1,5 Jahren hat dieses Projekt begonnen und mittlerweile sind 30 Kilo auf der Strecke geblieben. Ich fühl mich gut und möchte meinen pflanzlichen Treibstoff nicht mehr missen! Umso mehr freue ich mich, dass ich nun neue Schätze ganz in meiner Nähe gefunden habe.

Hier ein paar Bilder von meinem heutigen Ausflug für euch: