veganmarathon

aus dem laufalltag eines turtlerunners

Kakaobohnen-Kick!

Hinterlasse einen Kommentar

Heute gibt es mal wieder ein kreativ-chaotisches Rezept für euch. Es entstand gestern Abend, wie üblich, ganz spontan. Frau Veganmarathon hatte Lust auf was Süßes. Auf etwas Schokoladiges. Grundsätzlich habe ich solche Dinge aber gar nicht im Haus (aus gutem Grund). Selbst ist die Frau!

Im Schrank entdeckte ich ein Päckchen rohe Kakaobohnen, die ich kürzlich geschenkt bekam. Was macht man denn eigentlich damit? Google hilft und ich wurde fündig. Und erschauderte vor Ehrfurcht! Diese kleinen, unscheinbaren Böhnchen schienen wahre Kraftstoff- und Vitalpakete zu sein.

  • reich an Magnesium
  • reich an Chrom
  • reich an Antioxidantien
  • reich an Glücksbotenstoffen wie Phenylethylamid und Anadamid
  • reduziert Appetit
  • steigert Energie und Wohlbefinden
  • hilft dabei, sich jung zu fühlen

Na, wer möchte das nicht? Lange Rede, kurzer Sinn – hier mein Rezept, macht es euch am besten gleich zum Frühstück. Ist lecker!

  • 1 kleine Handvoll Kakaobohnen (in einer Kaffeemühle mahlen)
  • 1 Banane
  • 2 getrocknete Feigen
  • 2 getrocknete Datteln
  • 1 EL gemahlener Leinsamen
  • Wasser

Alles zusammen im Mixer pürieren – Wasser soviel zugeben wie ihr es mögt. Wenn ihr nur so 150 – 200 ml dazugebt, wird es ziemlich dickflüssig und ergibt eine Creme zum Löffeln für den Nachtisch. Mit mehr Wasser wird es ein schöner Smoothie, den man gut trinken kann. Reicht für 1 – 2 Personen. Kommt drauf an, wie ungesättigt diese eine Person ist.

Kakao-Kick

Advertisements

Autor: Judith Riemer

Ehemals diätgeschädigte Jo-Jo-Expertin mit einer riesigen Abneigung gegen Sport und Bewegung aller Art. Der Schrecken aller Turnlehrer und zuverlässige Einnahmequelle der Diätindustrie. Bis sich 2012 über Nacht alles änderte. Ein Bild im Traum und die Reise begann. Ich begann zu laufen, stellte meine Ernährung um und verlor im Laufe der Zeit rund 30 Kilo Übergewicht. Erfahrungsgemäß gehe ich als eine der letzten Läuferinnen ins Ziel, was mir den Spitznamen "Turtlerunner" einbrachte. Nach wie vor bin ich untalentiert in Sachen Sport, aber inzwischen liebe ich es, mich zu bewegen. Und weil du das auch kannst, schreibe ich hier und helfe dir, wo ich kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s