veganmarathon

aus dem laufalltag eines turtlerunners

Geschafft!

Hinterlasse einen Kommentar

Etwas verspätet, aber doch! Ich wollte eigentlich auf das offizielle Foto vom alphateam warten, das beim Marathon fotografiert hat – aber das dauert noch. Deswegen also mit Verspätung aber genauso erfreulich mein Bericht von Tag 1 nach dem Viertelmarathon:

Heute ist Tag 1 nach dem einschneidendsten Erlebnis meiner bisherigen Läuferkarriere. Hab ich Muskelkater? Ja, den hab ich – aber sowas von verdient! Ich bin gestern 11,98 km gelaufen in einer – Trommelwirbel! – Zeit von 1 h 34 min 40 sec. !
Gerechnet hatte ich ja mit knapp 2 Stunden und somit bin ich mehr als zufrieden, um nicht zu sagen hochzufrieden mit meiner Leistung, die mich selber überrascht hat.

Ich würde jetzt lügen, ohne rot zu werden, wenn ich sagen würde: He, das waren 12 Kilometer purer Spaß und es war auch überhaupt nicht anstrengend und ich würde es jederzeit wieder tun!

In Wahrheit ist es eher so: Der Start war aufregend und hat Spaß gemacht, danach kamen 10 Kilometer  anstrengende, teils zähe Schinderei, weil mein Puls so übertrieben hoch war, dass ich nicht so locker dahinlaufen konnte wie im Training – aber der Zieleinlauf der war dann Spaß pur!

Vielleicht ist das so wie mit dem Kinderkriegen (ich hab da ja null Erfahrung damit und weiß es nur von meiner Schwester, die nach jeder Geburt erstmal sagte: Nie wieder!) und währenddessen geht es einem einfach schlecht, von genießen kann keine Rede sein – aber danach, wenn du das Baby dann in den Armen hältst – oder du durch das Ziel gerannt bist – dann bist du glücklich und du denkst dir: Ja, das will ich wieder!

Ich wurde gestern von Menschen überholt, die halb so groß, doppelt so breit und dreimal so alt waren wie ich. Und von Menschen die doppelt so hoch, dreimal so breit und halb so alt waren wie ich. Eigentlich wurde ich ständig überholt. Hätte es dafür einen Preis gegeben, wäre ich vermutlich auf dem Siegertreppchen gelandet. Aber was am Ende zählt ist eigentlich nur, dass ich dabei war und dass ich nicht aufgegeben habe.

Ich bin jetzt mal großzügig zu mir selbst und hake folgende Aufgaben meines Projektes ab:

  • Von der Allesesserin zur Veganerin – erledigt seit 1.4.2012
  • Von über 98 Kilo auf unter 70 Kilo – erledigt seit 1.10.2013
  • Von der Couchpotatoe zur Läuferin – erledigt seit spätestens gestern, 6.10.2013

Sieht so aus als bräuchte ich ein neues Ziel – mein Blog heißt ja „Von 0 auf 11,98 km mit pflanzlichem Treibstoff“. Ich überleg mir mal was …

Auf dem Weg ins Ziel. Noch 2 Kilometer!

Advertisements

Autor: Judith Riemer

Ehemals diätgeschädigte Jo-Jo-Expertin mit einer riesigen Abneigung gegen Sport und Bewegung aller Art. Der Schrecken aller Turnlehrer und zuverlässige Einnahmequelle der Diätindustrie. Bis sich 2012 über Nacht alles änderte. Ein Bild im Traum und die Reise begann. Ich begann zu laufen, stellte meine Ernährung um und verlor im Laufe der Zeit rund 30 Kilo Übergewicht. Erfahrungsgemäß gehe ich als eine der letzten Läuferinnen ins Ziel, was mir den Spitznamen "Turtlerunner" einbrachte. Nach wie vor bin ich untalentiert in Sachen Sport, aber inzwischen liebe ich es, mich zu bewegen. Und weil du das auch kannst, schreibe ich hier und helfe dir, wo ich kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s