veganmarathon

aus dem laufalltag eines turtlerunners

Abwarten und Tee trinken.

4 Kommentare

Eigentlich sind’s ja nur noch 5 Tage bis zum ersten offiziellen Lauf.
Eigentlich lieg ich voll gut im Training.
Eigentlich mag ich nicht rumjammern.

Ich tu’s trotzdem.

Heute habe ich mir, trotz Hausschuhen, meinen Zeh angeschlagen. So richtig deftig am Holzpfeiler des Balkons. Als ich auf der Jagd nach meinem Hund war. Aber das ist eine andere Geschichte. Jedenfalls hat es weh getan. An und für sich nichts Ungewöhnliches, passiert mir öfter. Normalerweise 30 min. Schmerzen und dann ist wieder gut.

Heute nicht.

Nach 2 Stunden immer noch massive Schmerzen, nach 3 Stunden dann geschwollen und bläulich verfärbt. Ich kann kaum auftreten. Und im Moment weiß ich nicht, was schlimmer ist. Die Schmerzen – oder die Wut? Noch weiß ich nicht, wie schlimm die Verletzung ist. Vielleicht bin ich nur extrem wehleidig. Aber irgendwie fühlt es sich nicht so an.

Ich werde den morgigen Tag abwarten und wenn’s nicht massiv besser ist, dann muss ich zum Arzt. Alles völlig nebensächlich. Das Einzige was für mich zählt ist: Kann ich am Sonntag laufen? Und wenn nicht – wie komme ich verdammt nochmal an mein Finisher-Shirt? Schließlich war das ein Hauptgrund, wieso ich mich für diesen Lauf angemeldet habe.

Foto gibt’s heut keins. Bin damit beschäftigt, wütend auf meinen Zeh zu sein. Und auf meinen Hund. Und auf mich selbst. Und auf die Gesamtsituation.

Advertisements

Autor: Judith Riemer

Ehemals diätgeschädigte Jo-Jo-Expertin mit einer riesigen Abneigung gegen Sport und Bewegung aller Art. Der Schrecken aller Turnlehrer und zuverlässige Einnahmequelle der Diätindustrie. Bis sich 2012 über Nacht alles änderte. Ein Bild im Traum und die Reise begann. Ich begann zu laufen, stellte meine Ernährung um und verlor im Laufe der Zeit rund 30 Kilo Übergewicht. Erfahrungsgemäß gehe ich als eine der letzten Läuferinnen ins Ziel, was mir den Spitznamen "Turtlerunner" einbrachte. Nach wie vor bin ich untalentiert in Sachen Sport, aber inzwischen liebe ich es, mich zu bewegen. Und weil du das auch kannst, schreibe ich hier und helfe dir, wo ich kann.

4 Kommentare zu “Abwarten und Tee trinken.

  1. Foto gibts keins! Doch den Zeh hätten wir doch gerne gesehen. Gute Besserung dir und Zähne zusammenbeißen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s