veganmarathon

aus dem laufalltag eines turtlerunners

Höhenflug beim Fahrtenspiel

8 Kommentare

Also heute, ihr Lieben, heute war das nix mit Joggen. Das war FLIEGEN!

Der Plan war: 100 min. Laufen in niedrigem Pulsbereich, mit zwischendrin kurzen Beschleunigungen, die ca. 30 Sekunden dauerten. Geschafft hab ich das in den 100 min. (die echt mörderisch lang waren) ganze 4 Mal. Aber die hatten es in sich. Wenn ihr das bis jetzt noch nicht gemacht habt, dann probiert das mal. Es ist Spaß pur!

Ich habe dabei gejuchzt wie ein kleines Kind auf dem Karussell – denn ich bin echt geflogen (um bei der Wahrheit zu bleiben, es war immer noch Turtlerunner-Tempo, aber jeder, wie er kann). Der Puls ging hoch, die Beine bewegten sich von selbst. Wenn mir da einer ein Stück Schokolade vor die Nase gehalten hätte – ich hätte glatt abgelehnt! Und das will doch mal was heißen!

Nachtrag: Auf dem Foto unten seht ihr meine Pulswerte und mehr. Bitte lasst euch nicht irritieren: mein Puls war niemals auf 210. runtastic und der Brustgurt hatten in der ersten halben Stunde technische Probleme und sprangen zwischen 180 – 210 hin und her. Deswegen sind die Werte nicht korrekt, die angegeben sind auf dem Bild. 

Bei der Gelegenheit hab ich übrigens festgestellt, dass der Einsatz der Arme zu unglaublichen Temposchüben führt. Macht mal einen auf Terminator (der T-1000 der im 2. Teil so rasant dem Auto nachrennt), wenn ihr das nächste Mal lauft. Vielleicht besser, wenn keiner zusieht 😉

Advertisements

Autor: Judith Riemer

Ehemals diätgeschädigte Jo-Jo-Expertin mit einer riesigen Abneigung gegen Sport und Bewegung aller Art. Der Schrecken aller Turnlehrer und zuverlässige Einnahmequelle der Diätindustrie. Bis sich 2012 über Nacht alles änderte. Ein Bild im Traum und die Reise begann. Ich begann zu laufen, stellte meine Ernährung um und verlor im Laufe der Zeit rund 30 Kilo Übergewicht. Erfahrungsgemäß gehe ich als eine der letzten Läuferinnen ins Ziel, was mir den Spitznamen "Turtlerunner" einbrachte. Nach wie vor bin ich untalentiert in Sachen Sport, aber inzwischen liebe ich es, mich zu bewegen. Und weil du das auch kannst, schreibe ich hier und helfe dir, wo ich kann.

8 Kommentare zu “Höhenflug beim Fahrtenspiel

  1. Was mich beim Lesen sofort interessiert hat, wieviel dein Puls bei den schnellen Intervallen war… da konnte ich nur schreien OMG!!! 210 max Puls??? Pass bitte auf dich auf und bespreche es mit dem Mann, der die Leistungsanalyse gemacht hat oder mit dem Arzt. Ich weiss, dass du einen höheren Puls hast, als ich, aus diesem Grund beunruhigt mich der Wert aber nicht. 210 im Vergleich zu 161, den du nicht unbedingt überschreiten solltest, ist schon deutlich mehr. Diese Reaktion von deinem Körper auf so ein kurzes Intervall ist auch viel zu intensiv. Ich glaube, er ist noch nicht soweit.
    Natürlich kannst du es trainieren, aber dann bitte bei den ersten Malen nur bis 170 gehen und danach spazieren, bis sich der Puls auf 130 gesenkt hat. Du kannst eine Entwicklung sehen, indem du die Zeit misst, die du von 130 auf 170 brauchst – die wird immer länger sein. Dann erst solltest du vielleicht auf 180 gehen und das selbe wieder trainieren, usw. Du kannst dir auch ein Ziel diesbezüglich setzen, zB du möchtest mindestens 10 Sekunden laufen, bevor du auf 170 bpm kommst. Und wenn du schon 30 Sekunden bis 170 läufst, versuchst du es mit 180 (natürlich ein Tick schneller sprinten).
    Was meinst du? Wäre es was für dich und sicher genug?
    Was hast du geschrieben, was deine HF max beim Leistungstest war? Nicht über 210 bpm, oder?

    Liebe Grüsse,
    Leonora

    • Mein Puls war nicht bei 210 🙂 Mein Pulsgurt hatte gestern ein technisches Problem. Die ersten 15 min. warmlaufen sprang er permanent zwischen 180-210 hin und her. Erst nach einer halben Stunde war er einigermaßen zuverlässig. Ich war nie über 170. mein HFmax liegt bei ca. 187. Sorgen brauchst du dir keine machen – nach meiner Verletzung im letzten Jahr bin ich mit Sicherheit die letzte, die ein Risiko eingeht.

      • Juhuuu! 😀 Jetzt bin ich beruhigt! 😉 So ein wichtiges Detail und steht nichts darüber im Text 😉

      • Das werde ich nachholen 😄 Ich hab nicht dran gedacht, dass man die Zahl ja sieht. Klar dass das irritiert! Danke für den Hinweis, Leonora. Bei 210 würd ich mir auch ernsthaft Gedanken machen, aber ich glaube, da würde es mir dann nicht mehr gut gehen!

  2. Ich bin sofort davon ausgegangen, dass 210 eine Fehlmessung war. Meiner zeigt mir öfter mal 0 an. Aber nach Ausschlusskriterien bin ich zu dem Entschluss gekommen „wennst drüber nachdenken kannst bist nicht tot!“.
    Mich würde aber interessieren wie niedrig Dein niedriger Pulsbereich ist wenn Dein max 187 ist.

    Und: TOP! Weiter so! Gib Schub, Rakete! 🙂

    LG

    • Da hast du wohl recht 😉 Ich bin auch immer wieder mal auf „0“ – nur gestern das war schon komisch. Ich hatte teilweise das Gefühl der Pulsgurt reagiert auf den meiner Kollegin, weil solche Sprünge hatte ich bisher noch nie – aber da es direkt nach dem Loslaufen war, und somit technisch nicht möglich, hab ich mir keine Gedanken gemacht. Ich habe lt. der Laktatmessung folgende Pulsbereiche: RECOM (also Erholung) alles was bis 110 geht. Dann GA 1 (Grundlagenausdauer, beim Walken oder langsamen Joggen) 111 – 147 Schläge und GA 2 (immer noch Grundlagenausdauer, etwas schneller, aber immer noch langsames Laufen) von 147 – 161 Schläge. Wenn ich hier so rumsitze und nicht viel tue, liegt mein Puls meist zwischen 70 – 90 Schläge. Das ist bei mir normal. Sobald ich aufstehe sind die 100 erreicht. Das war schon immer so und scheinbar kein Grund zu Beunruhigung. Gibt wohl einfach Menschen mit höherem Puls. Ruhepuls weiß ich leider nicht, werde ich demnächst mal ausfindig machen.

  3. Dann ist Ausdauertraining ja genau das Richtige für Dich! Damit trainierst Du Deinen Kreislauf und wirst belastbarer.
    Miss den Ruhepuls unbedingt im Liegen, am Besten nach einer kleinen Siesta. Denn allein die Beine aus dem Bett zu bewegen verändert Deinen Kreislauf um ein Vielfaches (Orthostase).
    LG

    • Ja genau! Das wollte ich machen – ich dachte mir sogar, am besten im Bett, nach dem Aufwachen. Wenn ich alles vorbereite, sollte das ja kein Problem sein. Mal sehen, was da rauskommt! Es bleibt spannend. Und ich glaube auch, dass sich der Puls positiv verndert durchs Laufen. Ich merke ja bereits jetzt, dass er bei weitem nicht mehr so schnell hochgeht wie am Anfang. Kann also nicht verkehrt sein. Und auerdem bin ich schmerzfrei, was das Allerschnste ist!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s