veganmarathon

aus dem laufalltag eines turtlerunners

12 Stunden & 12 Minuten!

Hinterlasse einen Kommentar

Heute habe ich dazu gelernt: 4 Stunden in der Sonne, wenn man vergessen hat, sich das Gesicht einzucremen, sind für die Hautfarbe nicht besonders förderlich. Aber dank Instagram und anderen netten Farbfiltern im Smartphone lässt sich ja alles retuschieren – auch der Sonnenbrand im eigenen Antlitz.

Dann gab es heute außerdem eine Premiere: ich habe 12 Stunden am Stück meine Kontaktlinsen getragen – und es war gar nicht so schlimm. Der Hintergrund: ich wollte mir fürs Laufen eine Sportbrille kaufen, die nicht von der Nase rutscht, wenn man mal schwitzt, was beim Laufen hin und wieder vorkommt. Deshalb Kontaktlinsen rein und Sonnenbrillen testen beim Optiker.

Entschieden habe ich mich für eine Red Bull Racing Team-Sonnenbrille (klingt das nicht verdammt sportlich?), die überhaupt nicht so aussieht wie eine Sportbrille. Ich befürchtete nämlich schon, dass ich jetzt mit einer schmalen, eleganten, aerodynamisch geformten Sonnenbrille durch die Gegen laufen muss, die so aussieht, als müsste ich eigentlich viel schneller laufen, als ich es tue. So habe ich nun eine optisch tolle Sonnenbrille, die alle Vorteile einer Sportsonnenbrille mitbringt: gummierter Nasensteg und Bügel und sie lässt kaum Sonne rein – weder oben noch unten.

Heute gleich bei der wöchentlichen Laufeinheit auf Herz & Nieren oder besser gesagt Steg & Bügel getestet: geschwitzt wie in der Sahara – aber die Brille sitzt. Da rutscht nichts, sie bleibt wo sie hingehört und sie ist leicht genug, um sie zu vergessen. Red Bull verleiht ja bekanntlich Flügel – vermutlich lag es daran, dass ich heute länger als 10 Minuten am Stück gejoggt bin. Ich hab nicht auf die Uhr gesehen, aber ich schätze, es waren so 12 Minuten. Dann kam der Hügel. Und kurze Zeit später das Unwetter. Aber ich hab ja noch ein paar Wochen Zeit, um mich zu steigern – es tut sich jede Woche was und das ist toll!

Heutiges Low-Carb-Abendessen: gefüllte Aubergine, die sehr sättigend und lecker war.

Ich wünsche euch einen schönen, entspannten Abend – Dehnen nicht vergessen (das gilt auch für mich)! 

... verleiht Flügel!

Advertisements

Autor: Judith Riemer

Ehemals diätgeschädigte Jo-Jo-Expertin mit einer riesigen Abneigung gegen Sport und Bewegung aller Art. Der Schrecken aller Turnlehrer und zuverlässige Einnahmequelle der Diätindustrie. Bis sich 2012 über Nacht alles änderte. Ein Bild im Traum und die Reise begann. Ich begann zu laufen, stellte meine Ernährung um und verlor im Laufe der Zeit rund 30 Kilo Übergewicht. Erfahrungsgemäß gehe ich als eine der letzten Läuferinnen ins Ziel, was mir den Spitznamen "Turtlerunner" einbrachte. Nach wie vor bin ich untalentiert in Sachen Sport, aber inzwischen liebe ich es, mich zu bewegen. Und weil du das auch kannst, schreibe ich hier und helfe dir, wo ich kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s