veganmarathon

aus dem laufalltag eines turtlerunners

Endspurt?

Hinterlasse einen Kommentar

Mal wieder ein paar kurze Wort zu meiner sportlichen Leidensgeschichte:

Das Gute ist, dass ich wöchentlich leichter werde. Seit April 2012 sind insgesamt knapp 8 Kilo verschwunden. Und wo immer sie auch sind: da können sie gerne bleiben.

Nichtsdestotrotz kann ich nicht joggen. Mein Bein tut dermaßen weh nach bzw. während der Bewegung, dass es einfach keinen Sinn macht. Habe mich also dazu durchgerungen, zu einem Orthopäden zu gehen! Hurra! Das ist ein Meilenstein in meinem Leben. Denn ich mag keine Arztbesuche – und schon gar keine, die meine Knochen etc. beurteilen. Ich denk mir immer, woher wollen die wissen, was drin los ist? Und meine Schmerzen kann doch auch keiner nachempfinden, das ist mir alles so subjektiv.

Egal, am 10.9.2012 habe ich einen Orthopäden-Termin. Bei einem Arzt, der alles macht „was die Hüfte angeht“. Bin mal gespannt. Muss diese Woche trotzdem mal joggen gehen, um zu testen, wie das Bein reagiert. Denn nach 1 Woche nix-tun bzw. radeln ging es eigentlich ganz gut. Hab fast nix gemerkt.

Heute also wieder Fahrrad-Training. In gut 30 Tagen ist der Marathon und ich kann froh sein, wenn ich ihn überhaupt spazieren kann. SO hab ich mir das nicht vorgestellt. Hab außerdem leichte Panikanfälle, wenn ich dran denke, was der Arzt alles sagen könnte… mir wurde ja schon vor Jahren angedroht, dass ich vor 30 noch ein neues Hüftgelenk brauchen könnte. Mein 30. liegt jetzt 2 Jahre zurück und ich lauf immer noch mit der alten Kugel rum. Rächt sich das jetzt? Mit 2 Jahren Verspätung?

Ah, wer weiß… fast schon würd ich mir wünschen, der Onkel Doktor sagt, ich darf nicht mitlaufen beim Marathon. Denn meine Horrorvorstellung wäre, wenn ich nach 1-2 Kilometern so fiese Schmerzen krieg, dass ich aussteigen muss. Mein Mann meinte, ich soll einfach so tun als würde ich umknicken und dann zu einem Sanitäter humpeln. Toller Vorschlag. Das ist doch auch nicht weniger peinlich!

… und ich schätze, nette Busfahrer, die dich mitnehmen gibt’s da auch nicht. Obwohl ich da mal sowas von einem Kehrwagen gehört habe, der die letzten aufsammelt…. aber nein, ich will da nicht rein!!!!

Ich geh mal davon aus, dass ihr wesentlich erfolgreicher seid, als ich, mit eurem Training. Ich brauch ein paar positive Stimmen auf meinem neuen Projekt. Wer möchte was über seine sportlichen Erlebnisse erzählen? Einfach nur ein paar Sätze, wie ihr trainiert, was ihr trainert, was ihr esst, wie ihr euch damit fühlt. Das reicht schon. Dazu noch ein Foto und fertig! Macht ihr mit? Besucht mich hier und schreibt mir. 

Ich werde jetzt ein Weilchen den Regentropfen zuschauen und mich dann auf mein Spinningbike schwingen….. Kool & the Gang warten schon auf mich ^_^

Advertisements

Autor: Judith Riemer

Ehemals diätgeschädigte Jo-Jo-Expertin mit einer riesigen Abneigung gegen Sport und Bewegung aller Art. Der Schrecken aller Turnlehrer und zuverlässige Einnahmequelle der Diätindustrie. Bis sich 2012 über Nacht alles änderte. Ein Bild im Traum und die Reise begann. Ich begann zu laufen, stellte meine Ernährung um und verlor im Laufe der Zeit rund 30 Kilo Übergewicht. Erfahrungsgemäß gehe ich als eine der letzten Läuferinnen ins Ziel, was mir den Spitznamen "Turtlerunner" einbrachte. Nach wie vor bin ich untalentiert in Sachen Sport, aber inzwischen liebe ich es, mich zu bewegen. Und weil du das auch kannst, schreibe ich hier und helfe dir, wo ich kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s