veganmarathon

aus dem laufalltag eines turtlerunners

Urlaub? Vielleicht hätten Sie jemanden fragen sollen, der sich damit auskennt.

3 Kommentare

Zurück in der Zivilisation 😉

Gut, das ist etwas übertrieben. Schließlich hatten wir fließend Wasser (sogar warm), Strom und beinahe sämtliche anderen Annehmlichkeiten. Aber wir hatten auch 3 Hunde, die sich scheinbar nur zuhause wirklich wohl fühlen.

Außerdem hatten wie einen Urlaubsort, der auf 1200 Metern lag, was an sich nicht dramatisch gewesen wäre, aber es ging auf linker Seite steil berghoch und rechter Seite steil bergab. Keine Ebene, keine halbwegs flache Wiese, nur hoch oder runter. War nicht ganz so günstig für 3 Flachland-Hunde – und auch für mich als Flachland-Läufer nicht.

Möglicherweise wäre es optimal für ein Höhentraining gewesen. Aber ich bin ja schon froh, wenn ich mich auf der Ebene vorwärts bewegen kann – dazu noch 30 Grad und mehr… das Ergebnis: 2 halb kollabierte Hundedamen, und ein überdrehter Hundemann – dazu eine genervte Möchte-Gern-Läuferin und ein gestresster Ehemann. Urlaub ist was anderes – oder vielleicht nicht? Vielleicht gehört das ja dazu, dass man sich im Urlaub so richtig gestresst fühlt und dann danach zuhause wieder in sich zusammenfällt und denkt: daheim ist doch am schönsten.

Was hatte ich für Pläne was das Kochen angeht! Im Auto war kaum mehr Platz soviel Lebensmittel habe ich mitgenommen. Und was habe ich gekocht? Nachdem ich vorher tagelang mir Speisepläne zusammengestellt habe: 3 Abende lang gab es Nudeln mit Pesto (nicht selbstgemacht). An einem Tag sogar noch ein Highlight: Salat!

An 2 von 3 Tagen blieb ich immerhin meinen Mengen treu, am 3. Tag war es auch damit vorbei (gut, dass wir da heimgefahren sind). Nun bin ich froh, wieder daheim zu sein. Dort kann ich wieder laufen, kochen und muss mir keine Sorgen um die Psyche meiner Hunde machen 🙂 Home sweet Home!

Advertisements

Autor: Judith Riemer

Ehemals diätgeschädigte Jo-Jo-Expertin mit einer riesigen Abneigung gegen Sport und Bewegung aller Art. Der Schrecken aller Turnlehrer und zuverlässige Einnahmequelle der Diätindustrie. Bis sich 2012 über Nacht alles änderte. Ein Bild im Traum und die Reise begann. Ich begann zu laufen, stellte meine Ernährung um und verlor im Laufe der Zeit rund 30 Kilo Übergewicht. Erfahrungsgemäß gehe ich als eine der letzten Läuferinnen ins Ziel, was mir den Spitznamen "Turtlerunner" einbrachte. Nach wie vor bin ich untalentiert in Sachen Sport, aber inzwischen liebe ich es, mich zu bewegen. Und weil du das auch kannst, schreibe ich hier und helfe dir, wo ich kann.

3 Kommentare zu “Urlaub? Vielleicht hätten Sie jemanden fragen sollen, der sich damit auskennt.

  1. wo warst du???

    • hallo beate, wir waren in tirol: zell am ziller – auf dem gerlosberg 😉 hab nur nicht dran gedacht, dass die landschaft für die plattnasen nicht soooo optimal ist. und zum runterfahren war es wiederum im auto zu heiß. war trotzdem eine nette erfahrung – und die sonnigen nachmittage auf der terrasse hatten auch was!

  2. Hallo Beate,

    in Gerlos war ich auch mal als Kind, zum Ski fahren. Da ich nun weiß, dass Du regelmäßig meinen Blog liest, hoffe ich, dass Du beim nächsten Urlaub ein glücklicheres Händchen hast.

    Vielen Dank für den „Liebster Blog“-Award!

    Liebe Grüße,

    Linda

    http://veltenbummler.blogspot.de/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s