veganmarathon

aus dem laufalltag eines turtlerunners

Tag 49

Hinterlasse einen Kommentar

Samstag, 19.05.2012

Uhrzeit: ca. 16.45 Uhr
Wetter: warum und schön, 22 Grad

Trainingsrhythmus: 10 min. Laufen/ 1,5 min. Gehen insgesamt 35 Minuten

Nachdem ich den gestrigen Tag still leidend mit Muskelkater in beiden Körperhälften verbracht habe (danke meiner sensationellen 8 Kilometer vom Donnerstag) habe ich beschlossen, heute einen Regenerationslauf einzulegen.
Klingt gut, heißt aber nix anders, als das ich nach 35 Minuten schlapp gemacht habe. Allerdings nicht wegen dem Muskelkater, sondern wegen meinem linken Knie. Es zwickt und zwackt mal wieder – seit Donnerstag eben. Und da  ich morgen unbedingt nochmal laufen will und muss, dachte ich mir, ich mach heute etwas lockerer. Ging ganz gut, aber das Knie nervte echt.
Jetzt frage ich mich, wie man da drauf kommen soll, ob es besser ist weiterzulaufen (wozu ich tendiere) oder ob ich pausieren müsste (was ich definitiv nicht will und auch nicht werde). Seien wir mal ehrlich: tatsächlich reinschauen ins Knie kann doch kein Mensch…. man kann es röntgen etc. aber man kann den Schmerz an sich doch nicht wirklich „sehen“. Und vielleicht ist es ja nur ein kleines Zwickizwacki was nach 3 Tagen wieder verschwunden ist. Wollen wir’s hoffen.
Dank Ausflug in den Bregenzerwald hab ich mich heute auch mit einem Becher voller Vitamine eingedeckt (Heidelbeeren, Brom-, Him-, und Erdbeeren). Außerdem natürlich mit Manner Vollkorn (ich kann einfach nicht anders, ich liebe dieses Zeug!) und ein paar guten Gemüsedingen, denn wer viel läuft muss auch was Gutes essen. Heute zum Beispiel Chili mit Süßkartoffeln. War sehr lecker.
Advertisements

Autor: Judith Riemer

Ehemals diätgeschädigte Jo-Jo-Expertin mit einer riesigen Abneigung gegen Sport und Bewegung aller Art. Der Schrecken aller Turnlehrer und zuverlässige Einnahmequelle der Diätindustrie. Bis sich 2012 über Nacht alles änderte. Ein Bild im Traum und die Reise begann. Ich begann zu laufen, stellte meine Ernährung um und verlor im Laufe der Zeit rund 30 Kilo Übergewicht. Erfahrungsgemäß gehe ich als eine der letzten Läuferinnen ins Ziel, was mir den Spitznamen "Turtlerunner" einbrachte. Nach wie vor bin ich untalentiert in Sachen Sport, aber inzwischen liebe ich es, mich zu bewegen. Und weil du das auch kannst, schreibe ich hier und helfe dir, wo ich kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s